Sandilit

Bioaktiver Vulkansand für die Landwirtschaft, Gemüsebau und Garten

 

Sandilit Vulkansand verbessert das Milieu im Grünland und auf dem Acker: Die Mineralvielfalt im Sandilitkorn rieselt in den Bodenziegel ein und stellt auch in der Tiefe eine ausreichende Mineralversorgung für Pflanze und Mikrobiologie zur Verfügung. Die gröberen Partikel dienen eher als Nahrungsdepot für die Mikrobiologie. Aus diesem Grund ist insbesondere Sandilit in der Lage, ungünstige Bodenstrukturen (zu viel Oxidation, Verdichtung, Auswaschung,etc) zu verbessern durch mikrobielle Milieusteuerung.

Produktvorteile (USP)

  1. Sandilit verbessert das Bodenleben.
  2. Sandilit gibt Boden und Pflanze verbrauchte Mineralien zurück.
  3. Sandilit reduziert die Auswaschung, da es die Mikrobiologie im Oberboden fördert und diese wie ein Filter die Nährstoffe abfangen.
  4. Sandilit ist ein Nahrungsdepot für die Mikrobiologie und zugleich ein ständiger Nährstoffoptimierer für die Pflanzen.
  5. Der hohe Chloritgehalt des Sandilit gewährleistet einen verbesserten Ionenstrom vom Mineral zur Pflanze, daher kann die Pflanze leichter die Nährstoffe im Sandilit erhalten und aufschließen (Chlorit ist ein spezielles Mineral, das im Kitzbühler Steinbruch besonders häufig vorkommt. Nicht zu verwechseln mit Chlorid, also Salz!)
  6. Sandilitbehandelte Böden verbessern die Wasserspeicherfähigkeit der Böden und tragen zur Erweiterung der wichtigen Mittelporen bei. Darum verbessert sich das Bodengefüge und Verdichtungen lösen sich leichter auf.
  7. Regenwürmer lieben Sandilit und Biolit. Sie verfrachten Sandilit (und auch Biolit) über ihre Röhren in den Boden. Daher ist ein Ausbringtermin im Herbst/Frühling besonders optimal. Sandilitbehandelte Böden erhöhen die Regenwurmpopulation um den Faktor 5-7. Kohlebehandelte Vergleichsflächen jedoch nur um den Faktor 1-2.

Typische Einsatzgebiete

Sandilit eignet sich zur Ausbringung mit dem Streuer im Grünland und auf dem Acker sowie im Obst/Weinbau zur Ausbringung am Weinstock bzw. Im umkränzten Bereich der Obstbäume.